2-4 September 2016 Bundestagug in Dortmund

02.- 04.09. 2016

Die „Totale Offensive Dortmund“ lud alle TO-Fanclubs sowie andere christliche Fanclubs gegnerischer Vereine zu Ihrer Bundestagung ein.

Diese Einladung wurde nicht nur von uns, TO-Köln, wahrgenommen,

sondern auch von TO-Werder Bremen, TO-Düsseldorf, TO-Chemnitz, TO-Hamburg, TO-Stuttgart, TO-Bochum, TO-Nürnburg, „Mit Gott auf Schalke „und „Holly Bulls RB Leipzig.“

Am Freitagabend wurde gegrillt, da lernten wir uns einander kennen. Es gab spannende und interessante Unterhaltungen.

Danach startete das Programm mit der Vorstellung der einzelnen TO’s. Vertreter aller Gruppen gaben an, wieviele Mitglieder sie haben , welche Angebote existieren und was sie noch anbieten wolle.

Manche sind noch in der Gründungsphase oder im Aufbau.

Dies dauerte den ganzen Samstagmorgen, mit kurzen Nachfragen und Diskussionen, an. Es wurden auch übergreifende Projekte u. Aktionen geplant.

Samstagnachmittags

besuchten wir das Lernzentrum im Dortmunder Stadion, hier erhielten wir Informationen vom Fanbeauftragten über Projekte mit Schülern.

Hier kam eine kurze, interessante Diskussion zu Stande. Es ging darum ob wir mit Bällen auf Dosen mit Etiketten gegnerischer Vereine werfen würden können. Ist das Spaß oder schon eine Grenzüberschreitung?


Interessante Entdeckung war auch, dass die Mundhöhlen im Stadion nicht von Sponsoren verdeckt sind.

„Erhofft und erwartet hatten einige von uns eine Besichtigung des Nachwuchslernzentrum und einen kurzen Einblick in die Ausbildung.
Am Samstagabend gab es einen schönen Lobpreisteil und einem Raum mit mehreren Stationen zu geistlichen Themen.

Eine interessante, informative Unterhaltung war in diesen Tagen auch die mit den „Holly Bulls Leipzig“ gegeben. Sie schilderten ihre Sichtweise zum Konzept ihres Vereins. Sie fühlen sich von ihrem Verein, als Fans, wertgeschätzt. Interessant und kreativ war Ihre Präsentation zu ihrem Fanclub.

Wir hörten, dass Fans gegnerischer Mannschaften sehr fragwürdige Dinge tun: Gästeblock mit Fett einsprühen, Verletzungsgefahr gegeben, aus angeblich unsportlichem Verhaltens von Leipzig oder steckt auch oder eher Neid dahinter?

Andere Fanvereine boykottieren die Auswärtsspiele von RB Leipzig, auch christliche Fanclubs. Dies warf Fragen bei uns, der „TO-Köln“, auf.

Wir besannen uns auf unser Ziel. In unserem Verein gibt es auch unterschiedliche Haltungen dazu. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir als christlicher Fanclub ein anderes Zeichen setzen wollen gegenüber den Fans von RB Leipzig.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Fanclub-Aktionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.